Philipp Hübl

Philipp Hübl ist Juniorprofessor für Theoretische Philosophie an der Universität Stuttgart. Er forscht in der Philosophie des Geistes, Handlungstheorie, Sprachphilosophie, Metaphysik und Wissenschaftstheorie.

Hübl ist Autor der Bücher Der Untergrund des Denkens. Eine Philosophie des Unbewussten und Folge dem weißen Kaninchen ... in die Welt der Philosophie sowie von Beiträgen zu gesellschaftlichen und politischen Themen, unter anderem in der Zeit, FAZ, taz, im UniSpiegel, auf Spiegel online, im Philosophie Magazin und den Onlineausgaben von El País und der Irish Times.

Geboren 1975 in Hannover. Studium der Philosophie und Sprachwissenschaft in Berlin, Berkeley, New York und Oxford. Lehrtätigkeit an der RWTH Aachen sowie der Humboldt-Universität Berlin. Fulbright-Scholar und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Vorträge unter anderem in Antwerpen, Barcelona, Belfast, Bielefeld, Groningen, Innsbruck, Konstanz, Krakau, Lissabon, New York, Potsdam, Utrecht und Zürich.

Hübl lebt in Stuttgart und Berlin.

Aktuell

30. Dezember 2015
Artikel Ich denke, also fahr ich download pdf in der Zeit
6. Januar 2016
Rezension von Der Untergrund des Denkens in der FAZ download pdf
20. Januar 2016 Lesung aus Der Untergrund des Denkens im Rahmen des 15. Berliner Wintersalons download pdf
22./23. Januar 2016
Lesung aus Der Untergrund des Denkens im Haus der Katholischen Kirche Stuttgart

Bücher

Der Untergrund des Denkens. Eine Philosophie des Unbewussten

«Unser Bewusstsein ist das größte Rätsel der Wissenschaft: Wir bestehen aus Milliarden von Molekülen, die weder denken noch fühlen können – und doch machen sie zusammen unsere Persönlichkeit und unser subjektives Erleben aus. Das Unbewusste ist ebenso rätselhaft: Wie bestimmen unbewusste Eindrücke, Wünsche und Informationen unser Denken, Fühlen und Handeln? Die gute Nachricht: Wir sind die Herren im eigenen Haus, auch wenn wir nicht immer wissen, wer im Keller umherschleicht. Der Philosoph Philipp Hübl entlarvt den Mythos von der Macht des Unbewussten – er zeigt, wie Vernunft und kontrollierte Aufmerksamkeit uns vor Manipulation schützen.»


rowohlt

Leseprobe: Einführung – «Das entfesselte Unbewusste»    download pdf

Rezensionen
Auswahl
6. Januar 2016Rezension in der FAZ download pdf
17. November 2015Rezension in der Welt
Veranstaltungen
Auswahl
18. Februar 2016Diskussion zu Der Untergrund des Denkens im Rahmen der Gedankensprünge in Bonn
22. Januar 2016Lesung aus Der Untergrund des Denkens im Rahmen des 15. Berliner Wintersalons
20. Januar 2016 Lesung aus Der Untergrund des Denkens im Haus der Katholischen Kirche Stuttgart
Folge dem weißen Kaninchen ... in die Welt der Philosophie

«Philipp Hübl führt intelligent und unterhaltsam in die moderne Philosophie ein und gibt klare Antworten auf die großen Fragen des Lebens: Gibt es Gott? Kann man ohne Gefühle leben? Sind wir frei in unseren Entscheidungen? Haben Träume eine Funktion? Warum ist uns Schönheit so wichtig? Hat der Tod einen Sinn?
Wer dem weißen Kaninchen folgt, sieht das Wunderland der Wirklichkeit mit neuen Augen. Es ist eine Jagd mit reicher Beute, hin und her, querweltein, durchs ganze Leben und zurück.»


rowohlt 

Leseprobe: Einleitung – «Dem Kaninchen auf der Spur»   download pdf
Erschienen als Hörbuch im Argon-Verlag

Rezensionen
Auswahl
22. Januar 2013Rezension in der FAZ
01. Oktober 2012Kurzrezension im Philosophie Magazin Nr. 6/2012
22. August 2012Buchbesprechung auf HR2 Kultur download pdf

Forschung

Forschungsfelder
Philosophie des Geistes, Handlungstheorie, Sprachphilosophie, Metaphysik und Wissenschaftstheorie

Publikationen
2016Grundwissen Philosophie. Sprachphilosophie. Stuttgart: Reclam (mit Geert Keil, in Vorbereitung)
2015Der Untergrund des Denkens. Eine Philosophie des Unbewussten. Hamburg/Reinbek: Rowohlt
2013

«Events over Facts. Why Metaphysics Matters for Law» download pdf in Kahmen, Benedikt und Stepanians, Markus (Hg.) (2012) Causation and Responsibility. Critical Essays. Berlin/New York: de Gruyter, S. 203–217
2012Folge dem weißen Kaninchen … in die Welt der Philosophie. Hamburg/Reinbek: Rowohlt
2010Action and Consciousness (Dissertation – Précisdownload pdf)
2006«In Defence of Causalism» download pdf in Anton Leist (Hg.) (2007) Action in Context. Berlin/New York: de Gruyter, S. 124–136

Habilitationsprojekt
Causation and Explanation

Drittmittel
2006–2009

«The Body Project»: Mitglied einer interdisziplinären Forschungsgruppe zur Psychologie und Neurowissenschaft des Körpers innerhalb der European Platform der Volkswagenstiftung (Fördersumme: 114.000 Euro)
Fachvorträge
Auswahl (Peer–Review, wenn nicht anders angegeben)
2015 «Was ist das Unbewusste?» im Kolloquium Psychologie der Universität Münster (eingeladen)
2014 «Varieties of Attention» im Kolloquium des Instituts für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum (eingeladen)
2013 «Self-Reference and Self-Identification» auf der Konferenz Varieties of Gareth Evans der Universität Stuttgart (eingeladen)
2012

«The Beauty of Neuroaesthetics. A Philosophical Critique» an der Faculty of Arts, Culture and Media der Universität Groningen (eingeladen)
2012«Consciousness for Attention» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Konstanz
2012«Handlungserleben und Kausalurteile» auf der Konferenz Vermögen und Handlung in Innsbruck (eingeladen)
2010

«Actions, Powers, and Abilities» auf der Konferenz des Human Technology Centre der RWTH Aachen (HumTec) zu Michael Moores Buch Causation and Responsibility in Aachen (eingeladen)
2009«Attention and Focus in Action» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Bremen
2008«Three Concepts of Consciousness» auf dem European Congress for Analytic Philosophy in Krakau
2008«Action Theory Beyond Control» auf der Konferenz der European Society for Philosophy and Psychology in Utrecht
2006

«Consciousness in Action: Some Distinctions» auf der Konferenz der European Society for Philosophy and Psychology in Belfast
2005«Mental Actions within a Causal Theory of Action» auf dem European Congress for Analytic Philosophy in Lissabon
2004

«Action, Intention, and Cortical Potentials» auf der Joint Conference of the Society of Philosophy and Psychology and the European Society for Philosophy and Psychology in Barcelona
2003

Artificial Maneuvers. «The Psychological Reality of Davidson's Theory of Interpretation» auf der Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie in Bielefeld

Lehre
In Aachen, Berlin und Stuttgart 42 Seminare und Vorlesungen zu den Themen: Wahrheit, Bewusstsein, Begriffe, Gefühle, Bedeutung, Kausalität, wissenschaftliche Erklärung, Indexikalität, Entscheidungs- und Spieltheorie, Handlungen, religiöse Erfahrung, Träume, Logik, Argumentationstheorie, Leib-Seele-Problem, Schönheit, Essentialismus, Gedächtnis, Pseudowissenschaft, Personenverständnis, Aufmerksamkeit, Kommunikation, das Unbewusste, Motivation, Gewalt, Wahrnehmung, Selbsttäuschung, Kulturphilosophie, Denken, Kant, Aristoteles

Download
(1) Das Handwerk des philosophischen Schreibens download pdf

Dieser Text gibt Empfehlungen für Haus- und Abschlussarbeiten in der Philosophie und anderen Humanwissenschaften. Bitte informieren Sie mich kurz, wenn Sie den Text in der Lehre verwenden wollen. Ich freue mich über Anmerkungen und Ergänzungen. Den Text nutzen Institute der RWTH Aachen, Humboldt-Universität Berlin, Freien Universität Berlin, Universität Kiel, Universität Erfurt, Universität Mainz, Universität Wien, Universität Freiburg und Universität Stuttgart.

(2) Grundwissen in
Sprachphilosophie I: Logik und formale Semantik download pdf
Sprachphilosophie II: Pragmatik download pdf
Sprachphilosophie III: Bedeutung und Referenz download pdf
Argumentationstheorie download pdf
Begriffe download pdf
Theorien der Kausalität download pdf
Handlungstheorie download pdf
Emotionstheorien download pdf
Personenverständnis download pdf
Traumtheorien download pdf
Wittgenstein download pdf

Medien

Journalismus
Auswahl
2015Ich denke, also fahr ich download pdf in der Zeit
2014Zu viel Aufmerksamkeit macht blind! download pdf im Philosophie Magazin Nr. 2/2014
2014
Kein Mottogewinn download pdf in Psychologies Nr. 1/2014
2013
Leben im Zwielicht download pdf, über Existentialismus im Vampirfilm in Rampstyle Nr. 6
2013

Europa baut das Superhirn download pdf (Philosophie Magazin Nr. 3/2013; wieder abgedruckt als «Fabrique-moi un cerveau» im französischen philosophie magazine 71)
2013Ein Schnitt für die Freiheit. Schönheitsoperationen als Ausdruck von Autonomie download pdf (Philosophie Magazin Nr. 2/2013)
2012Los, Welt retten! Fünf Antworten auf ewige Fragen (UniSPIEGEL)
2011Philosophical Bodybuilding download pdf (Irish Times online; wieder abgedruckt auf El País online und FAZ Wissen online)
2009Deutsch für Anfänger. Kleines i download pdf (FAZ Geisteswissenschaften)
2008Zuviel des Guten: Der Zitrusduft download pdf (FAZ Bilder und Zeiten)
2006Plädoyer für die starken Sechs (SPIEGEL online)
2006Ihre Widersprüche, Herr Präsident (die tageszeitung)
Interviews und Diskussionen
Auswahl
11. Oktober 2015
Diskussion über Gott in der Sternstunde Philosophie im Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
22. März 2015
Interview über Künstliche Intelligenz auf Deutschlandradio Kultur download pdf
27. Februar 2015
Interview über Nachhaltigkeit im Übermorgen Magazin
17. Februar 2015
Interview über Verzicht in der Süddeutschen Zeitung
15. November 2014
Interview zum Thema «Toleranz» in den ARD Tagesthemen
26. Februar 2014
«Multitasking und die Evolution der Aufmerksamkeit» Kulturgespräch auf SWR 2 download pdf
15. Dezember 2013
Interview über Mobilität innerhalb der Reportage «Auto ist out» auf Deutschlandradio download pdf
14. Oktober 2012Gast auf dem Blauen Sofa auf der Frankfurter Buchmesse
21. September 2012Gast im SWR Nachtcafé «Wozu noch Glauben?»
10. August 2012Gast in der NDR Talkshow Tietjen und Hirschhausen
23. März 2012

Moderation von «Besserwissen II: Gegensätze ziehen sich um. Barbara Vinken trifft Thomas Meinecke» auf der 12. lit.COLOGNE (Radiofassung: WDR 5 Scala download pdf )
08. Oktober 2006

Interview als Mitglied des Think Tank 30 des Club of Rome mit Andreas Barthelmess (SWR2 Matinee «Denkspiele – von Intellektuellen und anderen Geistbeschwörern»)
Vorträge
Auswahl
28. September 2014

«Empathie oder Gedankenlesen? Über die philosophischen Grundlagen unserer sozialen Intelligenz» beim Symposium Turm der Sinne
17. Oktober 2013

«Auf Umwegen zur Wahrheit. Bildung und Wissen aus philosophischer Sicht» vor der Industrie- und Handelskammer Heilbronn
02. Mai 2013

Vortrag «Die Lust am unvernünftigen Handeln. Willensschwäche aus philosophischer Sicht» auf dem RehaKongress 2013 in Stuttgart
23. Januar 2013

Vortrag «Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen habe ich mich nicht getraut› Über die Natur unserer Motivation» auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Publikumsverlage in München
12. September 2012

Öffentlicher Vortrag «Der Wahnsinn der Nacht. Moderne Traumtheorien aus philosophischer Sicht» an der Urania Berlin

Kontakt

Prof. Dr. Philipp Hübl
Juniorprofessur für Theoretische Philosophie

Institut für Philosophie
Universität Stuttgart
Seidenstraße 36
70174 Stuttgart
Deutschland

Tel: +49–711–685–82499
Fax: +49–711–685–82492
E-Mail: huebl@philo.uni-stuttgart.de

Impressum

Impressum

Verantwortlich: Philipp Hübl
E-Mail: huebl@philo.uni-stuttgart.de

Eine Haftung für fremde Inhalte, zu denen lediglich der Zugang zur Nutzung vermittelt wird, wird gemäß §5 Absatz 3 TDG sowie §10 Absatz 3 MDStV ausgeschlossen.

Webdesign: Rebecca Weidekamp